Geschichte des Hotel

Le Manoir au Lac

Das Hotel, ein ehemaliges Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, direkt am See von Gerardmer gelegen, in Frankreich im Herzen der Vogesen. Unser anspruchsvoller Gästekreis schätzt die ganz besondere Hotelausstattung, die von namenhaften Hoteldekorateuren gestaltet wurde.

Ein schöner Spaziergang am Ufer des See von Gerardmer in diesen schönen und damals sorglosen Zeiten Ende des 19 Jahrhunderts…. Als „Perle der Vogesen“ bekannt, war die kleine Stadt Gerardmer auf 660 Höhenmeter gelegen, das bevorzugte Ausflugsziel der damaligen Pariser Gesellschaft. Und sehr wahrscheinlich hätte man den Philosophen Ernest Renan, den Präsidenten Sadi Carnot oder auch den Porträtisten Leon Bonnat angetroffen.

In Gerardmer wurde damals die erste Touristeninformation Frankreichs eröffnet, die im Jahr 1875 den Namen „comité des promenades“ (Komitee für Sparziergänge) trug. Ein weiterer Beweis für das große Interesse, das diese anspruchsvolle und wohlhabende Bevölkerung für diese schöne Gegend hatte, die in einem Tal gelegen und von einer schönen Berglandlandschaft mit Hängen aus Tannen und Grünflächen umgeben ist. Die Attraktivität des strahlend schönen Lac de Gerardmer, mit mehr als 2 km Länge, wurde schnell von der wohlhabenden Bevölkerungsschicht erkannt um dort ihre Sommerresidenzen zu errichten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnte man dutzende von stattlichen „Chalets“ zählen, ansehnliche Bauten mit Charakter die zeigten, dass damals Lebenskunst und Romantik sowie Mondänes gut zusammen passten.

Leider haben die verheerenden Verwüstungen des letzten Krieges dazu beigetragen, dass eine große Anzahl dieser prächtigen Residenzen beschädigt oder ganz vernichtet wurden. Kann man eine solche Erinnerung an vergangene Zeiten und Luxus wieder erwarten? Die schöne Residenz, die an die damalige Atmosphäre erinnert, liegt oberhalb des Lac de Gerardmer und wurde mit Holzmaterialen erbaut und steht vornehm auf einer Anhöhe umgeben von einer opulenten Vegetation.

Im Zimmer von Guy de Maupassant

Das Manoir au Lac, so der Name dieser Residenz, ist eines dieser Chalets die man nur noch selten in den Vogesen sieht. Das Haus besitz auf der Rückseite die typische und charakterliche Fachwerkbauweise. Ganz ursprünglich war das Chalet im Besitz von Pariser Bankern (die Familie Cahen d’Anvers). Das Gebäude wurde, nachdem es in den Besitz von einem Industrielen war, 1979 von Claude Valentin, ein „Geromois“, erworben. Claude Valentin war sehr von seinen ursprünglichen und heimatlichen Wurzeln inspiriert, als er den Mut hatte in ein außergewöhnliches Konzept zu investieren, das Guy de Maupassant Zimmer.

Er war von Beginn an überzeugt, dass das Gebäude mit seiner schönen Lage am Rande des Sees und mit seiner besonderen Note geradezu vorbestimmt sei, es zu einem raffinierten Hotel werden zu lassen. Zu den schon vorhanden 800m2, hat der glückliche Besitzer ein Anbau hinzugefügt, dass nun heute alle vorhandene Flügel miteinander verbindet. So entstanden insgesamt 9 Zimmer une 2 Appartements (Suiten) mit viel Charme und Charakter.

Jedes Zimmer trägt einen eigenen und besonderen Namen, der es erlaubt den eigenen Style und die Farbgebung des Zimmers zu unterscheiden, denn er stammt aus der einheimischen Pflanzenwelt. Von „Mirabelle“ zu „Bastien“ bis „Prunelle“ und „Don Juan“ alle Zimmer sind mit geschmackvollem Mobiliar ausgestattet, mit großer Sorgfalt und Liebe zu Detail eingerichtet und lassen sie zu individuellen Zimmern mit einer einmaligen Note werden. Die kleine Geschichte erzählt, dass eines der Zimmer, das mit dem Namen „Bel-Ami“, schon Guy de Maupassant beherbergt hat.

Die Räume im Manoir sind Dank der großen Fenster mit Licht und Leben durchflutet und lassen die Gäste eine wundervolle Aussicht auf den See genießen. Im unteren Bereich des Hotels können unsere Hotelgäste Sommer wie Winter die Ruhe des kleinen Schwimmbades, der Sauna und des Hammam genießen. Im Erdgeschoss befindet sich ein großzügiger Aufenthaltsraum und das Restaurant und man könnte meinen, dass die Räume direkt aus einer Erzählung von Proust stammen und sie laden Sie ein, am Kamin feine Likörs und Literatur zu genießen.

Die Einrichtung des Hotels vermittelt solch ein Gefühl von Komfort und Luxus, dass der Name Claude Valentin und sein Manoir au Lac rasch einen guten Ruf erhalten haben. Eine geschmackvolle, elegante und raffinierte Einrichtung prägen dieses außergewöhnliche Hotel.

Fabrice Maillot, das neue Gesicht im Manoir

maillot

Ich bin gebürtiger „Franc Comtois“ und ich habe eine abgeschlossene 4-jährige Kochausbildung an der renommierten Hotelfachschule in Strasbourg absolviert, danach eine Weiterbildung in Nancy im Capucin Gourmand bei Gérard Veissière.

Weitere Etappen in meinen Werdegang waren drei Jahre in Reims im Chateau des Crayères bei Gérard Boyer, einige Saisons mit Michel Rochedy in Saint Tropez und Courchevel sowie ein Jahr im Restaurant Le Jamin mit Joel Robuchon. Im Jahr 1989 gab es ein Wiedersehen mit Gérard Boyer für die Eröffnung in Reims eines Bistrot 1900, das „Le Petit Comptoir“, das ich dann im Jahr 1995 von ihm erworben habe und ab dann selbst geführt habe.

Im Jahr 2000 war ich Finalist im Wettbewerb „Meilleur Ouvrier de France“. Im gleichen Jahr habe ich das „Le Petit Comptoir“ vergrößert und modernisiert, unter Beibehaltung des ihm eigenen und besonderen geselligen Charakters, dass es mir erlaubt hat über all die Jahre die Treue vieler Stammgäste und auch Touristen zu gewinnen und zu erhalten.

Der zurückgelegte Weg war lang und hat mir die Möglichkeit geben mich in verschiedenen auch anderen Bereichen, die immer nahe der Restauration waren, zu bewegen. Sowohl als Caterer, als Weinberater, in der Veranstaltung von Kochkursen oder auch in Fernsehshows wie „Bon Appetit Bien Sur“ mit Joel Robuchon oder „Les Escapades“ von Jean Luc Petit Renaud oder auch mit der Eröffnung eines Restaurants in Marrakech….

Dieser umfangreiche Karrierestart war sehr befriedigend, auch Dank der Gästezufriedenheit, der schönen Genussmomente die ich meinen Gästen ermöglichen und durch die Rückmeldungen meiner Fachkollegen, Freunde und der Presse.
Ende 2012 habe ich das „Le Petit Comptoir“ verkauft. Dank meiner bislang gesammelten Erfahrungen habe ich danach als Fachberater für Kollegen die Speisekarten gestaltet und einige Neueröffnungen wie das Aiguille Grive Chalet Hotels aux Arcs 1800 oder das Table du Marché in Miami begleitet.
Der Zufall hat mich nach Gerardmer geführt, dort habe ich Monsieur Claude Valentin – den Besitzer des Manoir au Lac – getroffen. Diesem historischen Herrenhaus, das Anmut, Architektur, Komfort und Ruhe vereint, fehlte nur noch eine „Küche“. Der Weg ist nun geebnet und ich hoffe, diesen Auftrag mit besonders viel Achtsamkeit und auch Bescheidenheit ausfüllen zu können

Fabrice Maillot

Geschäftsführer & Küchenchef , Le Manoir au Lac